Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   12.01.17 05:42
    U0LCfM dudjqehxalzh, [u



Besucherzähler Mit Ip Sperre

http://myblog.de/dreiddruck

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eindrücke einer 3D Drucker Marktüberflutung

 Vor einiger Zeit saß ich an meinem Schreibtisch und denke nichts böses, da klingelt bei mir das Telefon. Ein guter Freund von mir ist dran und erzählt mir, er habe sich gerade einen 3D Drucker gekauft. Ein Fertiggerät. Ob ich nicht Lust hätte vorbei zukommen zum ausprobieren. Ich:"Klar !". Und so begab ich mich auf den Weg zu ihm. Dort angekommen, packten wir das Teil aus, sah super aus, schön und hochwertig. Angeschlossen, Filament eingelegt, fertig. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt ein wenig über die 3 Tage nach die mich der Aufbau meines Druckers gekostet hatte . Egal was solls. Nun Also dachte ich dann lass mal nen Test Drucken. Gesagt, versucht. Hmm sah nicht besonders Pralle aus was dabei herraus gekommen ist.

Aber gut so sind die Geräte zumindest lief er ohne schwierigkeiten an und druckte. Der Rest ist Einstellungs Sache dachte ich mir. Aber mein Freund war am Boden zerstört. Er hatte mit einem guten Ergebniss gerechnet und regte sich tierisch auf. Von wegen er bringe den Drucker zurück und beschwert sich. Die positiven bewertungen im Netz mussten gefälscht sein und so weiter und so fort. Nun erklärte ich ihm bei mir hat der Aufbau 3 Tage gedauert, aber bis das erste mal was erkennbares aus dem Drucker kam mindestens noch mal 7 Tage Intensiv Einstellen etc...

Nunja aufgrund dessen habe ich ihm gezeigt wie man sich nach und nach an die richtigen Einstellungen herrantastet. Nun nach einiger Zeit läuft das Ding im Dauerbetrieb und Produziert lustige Modelle und Ersatzteile.

Die Erfahrung aus dieser ganzen aktion ist, das viele Menschen wenn sie sich ein fertig System kaufen denken einschalten und loslegen. Auch wenn die ersten 3D Drucker so 2005 für die Haushalte erschwinglich wurden so ist die Technologie dahinter immer noch in den Kinderschuhen und noch lange nicht ausgereift. Das sollte man immer beim Kauf eines Druckers egal ob Baussatz oder Fertiggerät  bedenken wer zu Hause mit 3D Druckern drucken will, muss Zeit und Gehirnschmalz Investieren kann aber auch daran Spaß haben und viel Lernen. Wer sich nicht damit aufhalten will sollte dann lieber einen 3D Print Anbieter wählen, bevor der eigenen Drucker nur in der Ecke steht und rostet, dass wäre Schade um das Geld.

Damit beende ich diesen Beitrag bis zum nächsten mal

K.

11.2.16 12:32


Werbung


Über den Vertex K8400

Einen wunderschönen guten morgen allerseits,

Heute möchte ich ein wenig von meinem 3D Drucker den Vertex K8400 berichten.
Es handelt sich dabei um einen Drucker der mit dem FDM (englisch FFM) Prinzip arbeitet. Dabei wird ein Kunstofrohling, in Form eines man könnte behaupten dicken Fadens (Filament) , aufgeschmolzen und schichtweise durch eine Düse gepresst aufgetragen. Durch diese art des Aufbaues eines Werkstückes ergebene sich unzählige möglichkeiten der Gestaltung.
Der K8400 wird als Bausatz der Firma Velleman über diverse Elektronik Händler vertrieben. Es gibt ihn in sowohl mit einer Düse (Hotend) sowie mit 2 Düsen. (Hotend ist das Bauteil im Drucker mit dem das Filament Aufgeschmolzen und dann Aufgetragen wird) Als ich meinen Drucker kaufte entschied ich mich damals für die einfache Ausführung (War einfach günstiger). Der Nachteil an den Düsen ist jedoch das es eine eigenentwicklung des Herstellers ist, diese entsprechend nicht weit verbreitet und Ersatztteile schwer zu Beschaffen und nur durch Velleman zu erhalten sind. Abhilfe schaft hier nur ein Umbau. Wer dann noch nen 2. Hotend braucht kann sich einen Nachrüskit bestellen. Der Druckraum (Druckfläche) bietet genug Raum ( 180x200x190 mm XxYxZ) für kreatives Arbeiten.
Der Aufbau des Druckers ist jedoch nicht ganz so trivial und trotz guter Aufbauanleitung gibt es doch den ein oder anderen kniffiligen Part dabei.
Ansonsten ist der Drucker mit einem Autonomen Controller ausgestatte, der auch die möglichkeit des Drucks von SD Karte bietet. Der Drucker wird ohne Heated Bed (Eine Art Heizung für den Druckuntergrund ) geliefert. Stattdessen wird eine Folie als Druckuntergrund geliefert die einen festen halt versprechen soll. Aber ein Nachrüsten eines Heizbettes durch einen dritt Anbieter ist ohne viel aufwand möglich.
Ansonsten ist das Gerät von grundauf Solide und ein Arbeitstier. Die Druckergebnisse sind phantastisch können aber mit ein wenig Feintuning in den Softwaresettings sowie mit ein paar änderungen an der Hardware nochmals verbessert werden. Als Steuersoftware wird Repetierhost verwendet wie bei den RepRaps auch. Außerdem wird als Firmware eine, angepasste, .Marlin Firmware genutzt.
Ich hab mal ein paar Videos rausgesucht um den Drucker im betrieb zu zeigen.







Ich persönlich bin mit dem Vertex K8400 sehr zufrieden. Im nächsten beitrag berichte ich dann von den Änderungen die ich so am Drucker vorhabe und bereits umgesetzt habe.

Bis dahin euer Kristian

10.2.16 08:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung